Dienstag, 28. März 2017

Wie wird man eigentlich "Gut genug"?

Ich frage mich das in letzter Zeit oft. Viele Sprüche handeln davon, dass man in seinem Leben das machen soll, was man auch wirklich von Herzen will. Das man seine Träume und Wünsche eben nicht nur in seinem Kopf erlebt, sondern ganz in echt. Im wahren Leben. Voller Leidenschaft. Blöd nur, wenn das Leben dir andauernd einen Strich durch die Rechnung macht. Denn viel zu viele Dinge im Leben kannst du gar nicht beeinflussen. Erfolg zum Beispiel. Oder Geld. Denn Erfolg bekommt man nur, wenn man GUT ist. Und dann bekommt man Geld, im besten Falle. Wenn es um den Job geht. Doch wann ist man gut? Bzw. wann ist man gut genug, um von seiner Leidenschaft leben zu können?
Nehmen wir nur einmal die Schauspielerei, denn sie ist wirklich etwas, für das ich lebe. Mein Traumberuf, für den ich kämpfe. Seit Jahren. Ich werde besser. Das spüre ich, das sehe ich und das bekomme ich gesagt. Das Problem ist, wenn es nach mir ginge, dann würde ich jeden Tag vor der Kamera stehen und in verschiedene Rollen schlüpfen, durch die Welt reisen und in Leben fiktiver Menschen springen. Ich würde meinen Traum leben und wann immer ich Gelegenheit bekomme vor der Kamera und auf der Bühne zu stehen, fühle ich mich zuhause. Ich spüre das. Ich weiß, dass ich dort richtig bin. Aber die Menschen, auf die es ankommt, die haben die Macht. Freunde und Familie sagen, dass es gut ist. Dass ich gut spiele. Das macht mich froh. Auch fremde kommen hin und wieder auf mich zu und sagen es mir. Ich weiß, dass ich mich von Mal zu Mal verbessere. Dennoch, mein Erfolg hängt nicht von diesen Menschen ab und auch nicht wirklich von mir. Er hängt von Menschen ab, die mich gerade einmal zwei Minuten kennen, mich kurz sehen, zwei Sätze mit mir sprechen und entscheiden, ob ich gut genug bin. Oft scheitert es an banalen Dingen, wie deiner Haarfarbe, deiner Nase oder deinem Namen. Der ist noch nicht bekannt genug. Und wenn du keine Chance bekommst, dann wird er es auch nie.
Das selbe ist mit Büchern. Wenn du schreibst, ein Buch herausbringst, dann kannst du natürlich stolz auf dich sein. Klar, viele Menschen können über selfpublishing ein Buch herausbringen, und das tuen auch viele. Aber viel mehr Menschen schaffen das nicht. In diesem Falle bist du gut, oder? Aber bist du gut genug? Wie bekommt man die Chance und wer entscheidet das? Liegen wir nicht oft genug falsch damit? Denkt nur an J.K.Rolling! Wie oft lehnte ein Verlag die Harry Potter Bücher ab. Und jetzt schaut euch um, wie viele Menschen in dieser Geschichte einen Zufluchtsort und eine zweite Heimat gefunden haben! Die Verlage waren der Meinung, die Geschichte ist nicht gut genug. Und bloß einer hat es verstanden. Das es auch um Chancen geht, um Wachstum. Kein Meister fällt vom Himmel, dahinter steckt arbeit. Und geht es nicht eigentlich darum einen Menschen danach zu beurteilen, wie sehr er für seinen Traum kämpft und was er dadurch bereits alleine geschafft hat? Ist das nicht viel besser, als das, was einem in den Schoß gelegt wird? Wir kennen die Antwort, und dennoch sind wir abhängig von der Meinung eines fremden.
Ich kämpfe weiter für meinen Traum und auch wenn ich immer wieder Leuten begegne, die nicht einmal ein einfaches: "Das war wirklich gut" oder "Schön" über die Lippen bringen, lasse ich mich nicht klein kriegen. Ich habe Narben von ihren Blicken, ihren Kommentaren, die nicht gehässig sind, aber oft voller Vorwurf, weil ich kein Geld habe und mir Dinge zu kaufen, was sie für nötig erachten. Aber ich habe mich und meinen Kampfgeist und meinen Traum. Und solange mir das erhalten bleibt und die Narben mich zäher machen, solange kann ich auch daran glauben, dass der Moment kommen wird, an dem jemand sagt: Du bist gut genug!

Freitag, 17. März 2017

Neues Rezept

Ihr Lieben,

hier ist das Rezept meiner leckeren, veganen, grünen Pancakes mit Smoothie-Topping. Ein Must-Try für alle unter euch, die grüne Smoothies auch so lieben, wie ich. Nicht nur wegen der Farbe :)


Mittwoch, 8. März 2017

Matrjoschka Folge 2

Nicht verpassen, die zweite Folge der Web-Serie Matrjoschka ist bereits online. Es bleibt spannend!

Folge 1:

Folge 2


Samstag, 25. Februar 2017

Aufstrich-Rezept!

Ich habe mal wieder etwas gewagt und einen Aufstrich kreiert. Der war sooooo lecker! Und er geht ganz schnell mit bloß 3 Zutaten! Probiert es aus und teilt mir euer Feedback mit :)

Vanille-Möhren-Aufstrich

Hier seht ihr mein Frühstück von heute:
Obstsalat mit Soja-Joghurt und dem Rest von dem Banane-Erdnuss-Proteinaufstrich. Der ist auch einfach. Dafür 1/2 gefrohrere Banane mit 1,5 TL Erdnussmus, fein und 1 Scoop Erbsenproteinpulver (oder was ihr wollt) nehmen. Mit Wasser und gemahlener Vanille vermischen und aufs Brot streichen. Ich habe Vollkornbrötchen gebacken und alles warm gegessen. Ein Traum!
Schönes Wochenende euch!

Dienstag, 7. Februar 2017

Meine erste Lunch-Bowl

Ich kann sie noch immer auf meiner Zunge schmecken und bin froh, dass ich eine zweite für die Uni morgen habe. Dann kann ja nichts schief gehen.
Wie ich meine Bowl gemacht habe, sehr ihr hier



Sonntag, 5. Februar 2017

Es ist Sonntag - das bedeutet PANCAKES!!!

Irgendwie habe ich ein Fable dafür entwickelt, meine Pancakes grün zu färben. Aber es sieht cool aus und es schmeckt super. Da gestern der Rucola im Angebot war, wurde er gleich mal für meine Pancakes genutzt und das Ergebnis sah nicht nur ulkig aus, sondern schmeckte auch wirklich gut.
Da Rucola eine nussige Note besitzt, passt er sehr gut zu Apfel und Erdnuss.



Viel Spaß und schönen Sonntag euch. Das Rezept findet ihr hier!

Donnerstag, 2. Februar 2017

Neues Rezept - Nudeln mit Avocado-Pesto

Hallo ihr Lieben,

hier habe ich wieder ein neues Rezept für euch. Ich habe es nicht mit der Waage abgewogen, sondern nach Gefühl gemacht, also sind die Mengenangaben etwas ungenau, da dürft ihr mit spielen :D



Rezept hier :) 

Viel Spaß beim Nachkochen und gerne Feedback in die Kommentare :)

Lieben Gruß!